Suche

Pressereise an das UWC Mostar

(Dienstag, den 30. November 2010)

EinfĂĽhrung

Die „United World College Initiative Bosnia“ (UWC-IB) ist ein einzigartiges Schulprojekt in Bosnien und Herzegowina, das seit seiner Gründung 2006 einerseits SchülerInnen aus der ganzen Welt durch erstklassige Ausbildung mit internationalem Verständnis in einem kulturellen Konflikt zusammenbringt. Weiters fungiert die UWC-IB als Kompetenzzentrum für Lehrkräfte des Internationalen Bakkalaureates (IB) in Bosnien, welches für Qualität und Professionalität unabhängig von den ethnischen Hintergründen der SchülerInnen des Landes eintritt.

Auch die internationale Gemeinschaft profitiert von der Initiative, die seit 2006 neben der Internationalen Schule in Sarajevo das einzige ethnisch gemischte Gymnasium darstellt; runde 45% der 100 SchülerInnen zwischen 16 und 18 Jahren kommen von außerhalb Bosniens. Auch drei österreichische StipendiatInnen befinden sich derzeit in Mostar. Das Erleben einer internationalen Gemeinschaft in einer vom Krieg tief geprägten Gegend ist eine Lebenserfahrung, die in ihrer fundamentalen Wichtigkeit weit über das bloße Lernen in einem anderen Land hinausgeht.

Bericht der Reise:

Die Teilnehmer der Reise wurden während der Besichtigung der Schule und des Schulbetriebs umfassend über die Geschichte und gegenwärtige Situation von Bosnien im Allgemeinen und Mostar – Hauptstadt von Herzegowina – im Speziellen informiert. Ansässige SchülerInnen, die PR-Koordinatorin der Schule und ein Journalist eines bosnien-weiten Fernsehsenders gaben ein vielschichtiges Bild der politischen Situation des Landes, der Problematik einer ethnisch und verwaltungstechnisch „zweigeteilten“ Stadt und der Perspektive Jugendlicher in jener Gesellschaft. Sonntagabend wurde mit Dr. Fischler, den StipendiatInnen Schirin Schenkermayr (Lienz/Tirol, 2009-11), Verena Bachl (Gutau/OÖ, 2009-11) und Peter Lorenz (Tirol, 2010-12), der vom BMUKK angestellten Deutsch- und Französischlehrerin der Schule, Barbara Lichtner, und dem UWC Austria Komitee verbracht.

Am Montag, dem 8.11., begann der offizielle Schulbesuch Dr. Fischlers um 8:15 mit dem Besuch bei einem der „Social Services“, welches Teil der Mission des UWCiM ist. Die Pressereisenden wurden von lokalen SchülerInnen und den Leitern des Heimes durch das Caritas Projekt „Holy Family“ für Behinderte in Mostar geführt. Anschließend hielt Dr. Fischler vor versammelter Schüler- und Lehrerschaft im Schulgebäude eine Rede zum Thema „How to feed the world?“, bei dessen großzügigem Frage-und Antwortteil die SchülerInnen viel Interesse sowie kritisches Denken bewiesen. Nach einem Mittagessen in der Schulkantine wurden die Reiseteilnehmer von Meri Musa, der PR-Koordinatorin des Colleges, durch die kroatisch-katholische Westseite der Stadt Mostar geführt. Die Abendgestaltung stellte für Dr. Fischler und Imke Jahner ein Treffen mit dem Advisory Board des UWCiM dar, während die anderen TeilnehmerInnen mit einigen SchülerInnen zu Abend aßen.

Die Eindrücke der Reise werden wohl für jeden einzelnen Teilnehmer sehr persönlich und intensiv sein. Eine Stadt, die sich nach fünfzehn Jahren seit Kriegsende noch nicht wieder vollkommen erholt hat und eine Schule, welche - eine eigene, internationale Gemeinschaft – mit so viel positiver Energie und Tatendrang in den Tag geht, dass Hoffnung aufkommt. SchülerInnen aus Konfliktgebieten und anderen Ländern lernen voneinander – und bilden somit jene Vorbilddynamik, welche für ein tief erschüttertes Bosnien, aber auch für ein Österreich, das in seinem Wohlstand oft Perspektiven verlieren könnte, ein Beispiel für gelebte Toleranz und Zukunftsbildung ist.